Die betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Vorsorgekassen

Staatliche, Private und Betriebliche Altersvorsorge. Die Säulen des Pensionssystems.

Betriebliche Vorsorgekassen

Im Jahr 2003 nahmen die Mitarbeitervorsorgekassen ihre Geschäftstätigkeit auf, um die Abfertigung zu revolutionieren. Nach fünf Jahren erfolgreicher Veranlagung der Abfertigung Neu für die Arbeitnehmer entschloss sich der Gesetzgeber, diese Vorsorgeleistung auch anderen Erwerbstätigen zu ermöglichen. Das Tätigkeitsfeld der Vorsorgekassen wurde somit auf die freien Arbeitnehmer, die Selbständigen, die Freiberufler sowie Land- und Forstwirte ausgeweitet.

Die Betrieblichen Vorsorgekassen sind nun ein bedeutender Teil der 2. Säule der Pensionsvorsorge.

Betriebliche Vorsorgekassen sind Kreditinstitute nach dem Bankwesengesetz (BWG). Die Verwaltung und Veranlagung der Beiträge zur betrieblichen Vorsorge, also auch aus dem System der Abfertigung, stellen den einzigen Geschäftsbereich der Kassen dar. Die Betrieblichen Vorsorgekassen unterliegen einem dichten Überwachungssystem: neben dem Aufsichtsrat, der aus 4 Kapital- und 2 von der Gewerkschaft nominierten Arbeitnehmervertretern besteht, kontrollieren auch die Finanzmarktaufsicht (FMA), die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) und Staatskommissäre die Geschäftstätigkeit der Vorsorgekassen.

Liste der Vorsorgekassen in Österreich : http://www.betrieblichevorsorgekassen.at/BVK_Liste.pdf

Quelle : Plattform der Betrieblichen Vorsorgekassen

 

Wir bemühen uns um Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Informationen und haben die Inhalte dieser Website sorgfältig erarbeitet. Dennoch erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit dieser Angaben und können für die Richtigkeit nicht garantieren, da viele Inhalte, insbesondere Rechentools von Dritten stammen.