Die betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Kollektivversicherung

Staatliche, Private und Betriebliche Altersvorsorge. Die Säulen des Pensionssystems.

Betriebliche Kollektivversicherung

Als Ergänzung zur gesetzlichen Alterspension können Arbeitgeber für alle oder ausgewählte Arbeitnehmer über eine betriebliche Kollektivversicherung eine Zusatzpension finanzieren.

Voraussetzung dafür sind eine entsprechende Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bzw. Arbeitnehmervertretung (Einzelvereinbarung bzw. Betriebsvereinbarung) sowie ein Vertrag mit einem Versicherungsunternehmen.

Eine betriebliche Kollektivversicherung garantiert eine fixe Mindestverzinsung bei gleichbleibenden Rechnungsgrundlagen und somit eine lebenslang garantierte Pension für den Arbeitnehmer.
 
Die garantierten Leistungen erhöhen sich durch die Gewinnbeteiligung aus der Veranlagung.

Vorteile für den Arbeitgeber

  • Beiträge bis 10,25 % (inkl. Versicherungssteuer) der Bruttogehaltssumme der Mitarbeiter gelten als steuermindernd
  • Betriebsausgaben (beitragsorientierte Zusage)
  • Keine Aktivierung in der Bilanz
  • Ersparnis der Lohnnebenkosten
  • Flexibilität in der Beitragsgestaltung; auch Bonifikationsmodelle möglich

Vorteile für den Arbeitnehmer

  • Notwendige Ergänzung zur staatlichen Altersvorsorge
  • Für Arbeitgeberbeiträge sind weder Lohnsteuer noch Sozialversicherungsbeiträge fällig; erst die Rentenleistung ist zu versteuern, woraus in aller Regel günstigere Steuersätze resultieren
  • Freiwillige Arbeitnehmerbeiträge bis zur Höhe der Arbeitgeberbeiträge bzw. gemäß § 108a EStG bis € 1.000,– pro Jahr (inkl. 8,5% – 13,5% staatlicher Prämie!) sind möglich
  • Hinterbliebenenleistungen für Ehepartner bzw. Lebensgefährten und Waisen
  • Der Höhe nach vertraglich garantierte Rentenleistung

 

Wir bemühen uns um Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Informationen und haben die Inhalte dieser Website sorgfältig erarbeitet. Dennoch erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit dieser Angaben und können für die Richtigkeit nicht garantieren, da viele Inhalte, insbesondere Rechentools von Dritten stammen.